~ Südafrika - Stevie ~

20.02.2009 - Reisen

(Text von Corinne) Leider bleibt es nicht bei der Rippe. Die Nacht von Donnerstag auf Freitag ist nicht die erholsamste: Oliver hat schlimme Schmerzen in beiden Augen, sie sind schwer entzündet, geschwollen und die Tränen laufen ihm nur so über die Wangen, vielleicht ist noch Sand unter den Lidern. Er kann die Augen weder öffnen noch schliessen, also probieren wir die halbe Nacht irgendwelche Oma-Tricks aus: Augen mit lauwarmen Wasser auswaschen, Augen mit nassen, kühlenden Wattebäuschchen bedecken, Augen wieder mal auswaschen, Augen auf gar keinen Fall mehr angreifen, Augen infolge Kamillenteeabsenz mit Schwarzteebeutel abdecken (morgens um halb 2 durchsuche ich verzweifelt und erfolglos die Gemeinschaftsküche unserer Unterkunft nach Kamillenteebeutel..) Es wird trotz Oma nicht besser und irgendwann übermannt uns dann doch der Schlaf.

Oliver geht es am Freitagmorgen nicht wirklich besser, er sitzt nun mit dunkler Sonnenbrille im abgedunkelten Zimmer und wird von mir nur noch "Stevie" genannt. Bevor er sich über den neuen Spitznamen beschweren kann, sitzen wir auch schon im Auto meines Daddys auf dem Rückweg nach Durbanville, wo wir einen Abstecher zum Augenarzt machen. Der Arzt schaut sich Olivers Augen an und meint nur "Oh my god, what did you put in your eyes??" Nach einer eingehenden, 2-minütigen Untersuchung ist sich Sherlok Holmes sicher: Oliver hat eine Allergie. Und zwar aufs Meer. Nicht jedes Meer, aber offensichtlich auf das Langenbaansche Meer (also auf irgendetwas darin: Bakterien, Algen, Tierchen, man weiss es nicht so genau...). Gut, mit ein paar Medikamenten mehr und ein paar Rand weniger (in Südafrika zahlt man den Arzt immer gleich vor Ort) gehts endlich wieder nach Hause in Durbanville, wo wir uns einen Toast und Melonen gönnen. Oliver und ich sind komplett kaputt: Er wegen den starken Medikamenten, ich, weil ich die halbe Nacht nicht geschlafen habe, also legen wir uns für 3 Stunden aufs Ohr. Danach sieht Oliver nicht mehr ganz wie Kermit der Frosch aus, die Medikamente haben schon angefangen zu wirken. Auch ist er schon wieder fit genug, um an unserem legendären Apéritif am frühen Abend teilzunehmen. (Leider kein Savannah, dafür leckerer Weisswein.)Am Abend passiert nicht mehr viel, Oliver geht nach dem Abendessen (Ghackets mit Hörnli, hihi) früh schlafen und ich schau mir noch einen extrem spannenden Krimi auf ARD an...

Stivies Schlussbemerkung: Kein schönes Erlebnis! Geht mir aber schon wieder besser. Schlimm war, nicht zu wissen was mit den Augen lost ist. Nach dem Arztbesuch war ich echt erleichtert, dass die Allergie binnen weniger Tagen wieder weg sein soll.

Verheriger TagNächster Tag